. .

Monster und Geister vom Mittelalter bis heute


Poltergeister, Werwölfe und Mischwesen – all diese Kreaturen sind keine Erfindungen der modernen Unterhaltungsindustrie. Bis zur Aufklärung im 18. Jahrhundert glaubten die Menschen aller Bildungsschichten an die reale Existenz von Monstern und Geistern. Schon Martin Luther beschäftigte sich mit dem Phänomen der gefürchteten Poltergeister, die er als Teufelserscheinungen deutete. Zur gleichen Zeit wurden in Europa hunderte Männer als vermeintliche Werwölfe grausam hingerichtet. Mehr als 500 menschliche und animalische Monsterrassen werden seit dem Mittelalter identifiziert. Unter den Geisterformen ragen die Totengespenster und Naturgeister als dominierende Gruppen heraus. Die Ausstellung in Überlingen präsentiert eine vielfältige Auswahl an Monstern, Gespenstern, Misch- und Geisterwesen vom Mittelalter bis heute. Rund 100 Gemälde, Skulpturen, Dokumente, Fotografien und magische Objekte aus zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen führen eindrucksvoll vor Augen, dass die Welt der unheimlichen Wesen die Gemüter seit dem Mittelalter bis heute immer wieder aufs Neue bewegt.

Öffentliche Führungen durch die Sonderausstellung: Sonntags
01.04.- 15.04.- 29.04.- 13.05.- 27.05.- 03.06.-
17.06.- 01.07.- 08.07.- 29.07.- 19.08.- 26.08.-
02.09.- 16.09.- 07.10.- 28.10.2018,
jeweils um 11:30 Uhr

Verführung. 100 Jahre Kino in Überlingen

Im Frühsommer des Jahres 1919 zeigte das neu eingerichtete „Lichtspielhaus Überlingen“ seinen ersten Kinofilm. Im bestuhlten Saal der Gaststätte Adler werden seither Filme gezeigt, wurden Konzerte aufgeführt, Theater gespielt und bis heute sogar Filmszenen gedreht. Das „Lichtspielhaus“ hieß bald „Adler-Kinosaal“ und seit 1920 „Kammerlichtspielhaus“. Hier trafen sich Jung und Alt, um das sehen zu können, was in aller Munde war. Die Ausstellung in Überlingen präsentiert die hundertjährige Geschichte dieses Kinos, zeigt Exponate der Kinotechnik, Fotos und fulminante Kinoplakate  des Grafikers Alfred Eckart, der seinen Lebensabend in Überlingen verbrachte. Die Besucher sind eingeladen Platz zu nehmen im eigens eingerichteten kleinen Kinosaal. Lassen Sie sich überraschen.